Sue Foley – Guitar women

//Sue Foley – Guitar women
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Tickets im Torburg Ticketshop

 

SUE FOLEY – BIOGRAFIE
Sue Foley ist eine vielfach preisgekrönte Musikerin und eine der renommiertesten Blues & Roots-Künstlerinnen der heutigen Zeit. Sie verbrachte ihre Kindheit in Kanada, fasziniert von der Gitarre ihres Vaters, und hatte mit 16 Jahren ihren ersten professionellen Auftritt. Im Alter von 21 Jahren lebte sie bereits in Austin, Texas, und hatte einen Plattenvertrag bei Antone’s, dem berühmten Plattenlabel und legendären Bluesclub, in dem schon Stevie Ray Vaughans Karriere begonnen hatte. Schon ihr Debütablum Young Girl Blues präsentierte ihre einzigartige Kombination von Talenten – überzeugende Bluesgitarristin, innovative Songwriterin und faszinierende Sängerin. Seitdem ist Foley mit ihrer Band und ihrem Markenzeichen, einer Pink Paisley Fender Telecaster, regelmäßig auf Tour und hat bereits mit Größen wie B.B. King, Buddy Guy, Lucinda Williams und Tom Petty zusammengearbeitet und die Bühne geteilt. 2001 erhielt sie für ihre CD Love Coming Down den renommierten Juno Award, das kanadische Äquivalent zum Grammy. Darüber hinaus hält Foley den Rekord für die meisten Maple Blues Awards (siebzehn Stück bis heute), wurde drei Mal mit der Trophée France Blues ausgezeichnet sowie mehrfach für die International Blues Music Awards in Memphis nominiert.
​Als Nebenprodukt ihrer Karriere als Solokünstlerin startete Sue Foley ein Projekt namens »Guitar Woman«, basierend auf Dutzenden von Interviews, die sie mit den besten Gitarristinnen aus aller Welt führte. Zwischen 2001 und 2008 schrieb sie Artikel, organisierte und veranstaltete Konzerte und arbeitete an einem Buch – inspiriert von ihrer Begeisterung für Geschlechterstudien in der Musik und ihrem Wunsch, das Können und die Sounds der großen Gitarristinnen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Zwischen 2009 und 2015 unterbrach sie »Guitar Woman« für verschiedene musikalische Kollaborationen und die Rückkehr zur Universität, wo sie ihren Abschluss nachholte.
​2016 kehrte Foley wieder nach Austin zurück und begann, erneut mit alten Freunden und vielen texanischen Musikgrößen wie Jimmie Vaughan und Billy Gibbons (ZZ Top) zusammenzuspielen. Sie ist das einzige weibliche Mitglied der legendären »Jungle Show« zu der unter anderem auch Gibbons, Vaughan, der B3-Virtuose Mike Flanigin und Chris »Whipper« Layton gehören (ex-Steve Ray Vaughan and Double Trouble). Die »Jungle Show« war ein Muss für alle Bluesfans in Austin. Nach dem Ende der Konzertreihe ging Sue Foley im Dezember 2016 mit ihren texanischen Mitstreitern ins Studio und nahm dort die Songs für The Ice Queen auf – ohne Zweifel ihr bisher bestes und erfolgreichstes Album.

Sue Foleys The Ice Queen ist im Frühjahr 2017 erschienen.

PRESSESTIMMEN

»Foley hat eine tolle Stimme, eine unglaublich anziehende Mischung aus Unschuld und Sex – und dazu einen gnadenlos guten Gitarrenton.« (Philadelphia Enquirer)

***** (Fünf Sterne) AllMusic.com

»[Sie] findet immer die richtigen emotionalen Zwischentöne, um ihrer ungekünstelt-verführerischen Stimme ständig überzeugende Schattierungen zu verleihen, und liefert dazu auf der Gitarre eine Klasseleistung nach der anderen ab …« (Downbeat)

»… Sie besticht durch bemerkenswertes Können an der Gitarre … All diese Bestandteile – Songwriting, Gitarrenspiel, soulig-überzeugender Gesang – ergeben zusammen ein mehr als beachtenswertes Album …« (Jazz Times)

»[Sie] hat den kompromisslosen Blues ihrer frühen Alben abgelegt und sich eine breiter gefächerte Garderobe zugelegt … ein kunstvoll aufeinander abgestimmtes musikalisches Kostüm, das ihre sanfteren Seiten zur Geltung bringt …« (Mojo)

»… Mit ihrer rauen, rücksichtslosen Gitarre und ihrer sanften und zugleich erdig-selbstsicheren Stimme bewegt Sue Foley sich geschmeidig auf dem schmalen Pfad zwischen Roots und Kommerz …« (CD Universe)

MEDIENINFO

Sue Foley ist eine renommierte und vielfach ausgezeichnete Songwriterin. Ihre Songs wurden in den Soundtrack des Spielfilms »You Can Count On Me« (dt. Zähl auf mich) aufgenommen; daneben komponierte sie für die TV-Serie »Just Cause« den Titelsong »Two Trains«. Sie wurde mehrfach in zahlreichen nationalen und internationen Zeitschriften vorgestellt, darunter The New York Times, The Los Angeles Times, The Toronto Globe and Mail, The National Post, Downbeat und Mojo Magazine. Außerdem war sie mit ihren Songs vielfach in Radioshows wie House Of Blues, BB King’s Bluesville (Sirius XM), Saturday Night Blues (CBC), Mountainstage (NPR), West Coast Live, Kentucky Woodsongs und Beale Street Caravan zu hören.